HISTORIE - TANZBRUNNEN KÖLN

Der 1928 entstandene und sich heute auf einem Areal von ca. 30.000 qm ausdehnende Kultur- und Freizeitpark mit Open-Air-Bühne und Theater sowie den anliegenden Rheinterrassen mit Restaurant und Biergarten und dem Stadtstrand km 689 Cologne Beach Club befindet sich am Deutzer Rheinufer, vis-à-vis des Doms und mit Blick auf ein einzigartiges Stadtpanorama.

 

1950 errichtet der Architekt Josef Op Gen Orth in der Anlage erstmals einen Brunnen mit einem begehbaren Rondell in seinem Zentrum, das auch als Tanzfläche dient – daher der Name Tanzbrunnen. Das Motto dieser Zeit lautet "Tanzen unterm Sternenwellenzelt": Das kühne, sich über das Rondell des Tanzbrunnens und Teile der Freiflächen spannende Dachkonstrukt wurde 1957 von Professor Frei Otto ersonnen – der später auch das weltbekannte Dach des Münchener Olympiastadions entwarf. Zur Bundesgartenschau 1971 wurden das Gelände und der Brunnen komplett saniert. Das 1994 erbaute Theater am Tanzbrunnen ergänzt das Open-Air-Areal perfekt um eine multifunktionale Indoor-Bühne, die sich für Produktpräsentationen als auch für Galaveranstaltungen sowie für Rockkonzerte eignet. Zur Sommersaison 2000 wurde neben dem Brunnen, der mit seinem Durchmesser von fast 55 m eine Wasserfläche von ca. 2.000 qm aufweist, auch das Zeltdach 2001 wieder in Betrieb genommen. Nach aufwendigen Restaurationsarbeiten der gesamten Anlage und speziell der Dachkonstruktionen besteht das heutige Sternenwellenzelt aus beschichtetem Polyester Polyplan und bietet insgesamt 500 qm Schutz-Fläche. Zudem wurden für den Open-Air Bereich Toilettenanlagen gebaut und das bisherige Backstagegebäude an gleicher Stelle durch ein Neues ersetzt.

 

Im Jahr 2003 wurde mit dem Eingangszelt ein weiterer „textiler Bau“ errichtet: Das Eingangszelt, getragen von einem 48 Meter langen Stahlbogen, dessen Durchmesser 50 Zentimeter beträgt, besteht ebenfalls aus beschichtetem Polyestergewebe und ermöglicht mit seiner 350 qm großen Fläche auch bei Wind und Wetter eine geschützte Ankunft der Gäste. Mit dem km 689 Cologne Beach Club, der 2004 als einer der schönsten Stadtstrände in Betrieb genommen wurde, ist das Tanzbrunnen-Gelände nun komplett und sucht seines Gleichen in Köln und der Region. Wer einmal ein Open-Air-Konzert mit bis zu 12.500 Zuschauern im Tanzbrunnen am Deutzer Rheinufer erlebt hat, der behält den Abend nicht nur wegen der Musik in Erinnerung. Für viele ist der Tanzbrunnen die schönste Freilichtbühne Deutschlands.