Rückblick auf die Open-Air-Saison 2018 am Tanzbrunnen Köln

Seit 20 Jahren setzt KölnKongress als Betreiber des Tanzbrunnens in Köln kontinuierlich Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität auf dem Open-Air-Gelände um. Ein vielfältiges Programm für jeden Geschmack und jede Altersgruppe begeistert treue und neue Fans – so zogen in diesem Sommer bei traumhaftem Open-Air-Wetter 45 Veranstaltungen 405.000 Menschen an.

Tanzbrunnen Köln

Seit dem 1. Juni 1998 gehört der Tanzbrunnen Köln zum Portfolio von KölnKongress. Im Mai 1999 wurde mit der ersten Tanzbrunnen-Saisoneröffnung der Start in die erste Open-Air-Saison unter der Ägide von KölnKongress gefeiert. Auch in der Jubiläums-Open-Air-Saison 2018 feierte das treue Kölner Tanzbrunnen-Publikum bei abwechslungsreichem Programm und in der unvergleichlichen Atmosphäre des Geländes, das überall einen Blick auf die Domtürme bietet.
Bernhard Conin, Geschäftsführer von KölnKongress, zieht ein Fazit der Saison 2018: „Das vielseitige und vielfältige Tanzbrunnen-Programm 2018 zog bei durchgängig herrlichstem Sommerwetter 405.000 Menschen zur schönsten Freilichtbühne Kölns.
Die 740 Sonnenstunden in NRW hatte der Tanzbrunnen fest für sich gebucht, mit Ausnahme des
c/o pop-Eröffnungskonzertes fanden all unsere Veranstaltungen bei sommerlicher Hitze und Sonnenschein statt. Internationale TOP-Acts, Festivals und namhafte deutsche Künstler erwiesen sich als Publikumsmagnete; zahlreiche Veranstaltungen waren komplett ausverkauft.“

 

Künstler wie die Punkrock-Ikone Billy Idol, die amerikanische Band The Roots, der R&B-Musiker und Rapper Post Malone oder die Wiener Rocker von Wanda lockten die unterschiedlichsten Besucher an. Die Helden der deutschsprachigen Hiphop-Szene, Beginner und Samy Deluxe & DLX BND, zogen beim regnerischen Eröffnungskonzert der c/o pop zahllose Fans an den ausverkauften Tanzbrunnen.

 

Auch der charismatische irische Sänger Michael Patrick Kelly brachte mit seinen Hits „iD“ oder „Shake Away“ die Massen zum Tanzen.

 

Für begeisterte Youngster gab es in diesem Sommer zahlreiche große Deutsch-Rap-Konzerte am Tanzbrunnen: so boten Bonez MC & RAF Camora eine Fortsetzung ihrer erfolgreichen „Palmen-aus-Plastik“-Tour; auch der Berliner Kontra K füllte den Tanzbrunnen, und selbst das erst eineinhalb Stunden vor Beginn angekündigte sehr spontane Gastspiel der Rapper Marteria & Casper, die am Vorabend noch in Chemnitz aufgetreten waren, konnte trotz der Mittagszeit 3.000 Fans mobilisieren.

Kölsche Highlights wie die erstmals Open-Air stattfindende (p)op Kölsch-Show von und mit Stefan Knittler, das Familienfest der Bläck Fööss mit dem Tanzbrunnen-Abschied von Bassist Hartmut Priess oder das Abschlusskonzert der 30-Jahre-Jubiläums-Tour von Köbes Underground sorgten für ausgelassene Stimmung auf der „kölschesten aller kölschen Bühnen“.

 

Um die Aufenthaltsqualität für Tanzbrunnenbesucher stetig zu verbessern und um dem hohen Besucheraufkommen bei Großveranstaltungen besser gerecht zu werden, sind bereits 2018 die Anlagen auf dem Open-Air-Gelände (beispielweise die Toilettenanlage neben dem Theater am Tanzbrunnen) modernisiert und ausgebaut worden. Die Übergänge vom Tanzbrunnen zum Staatenhaus sowie der Übergang zur Kleinbahn im Rheinpark wurden neu aufgepflastert, wobei – eine Vorgabe der Denkmalpflege – das ursprüngliche Muster wiederhergestellt wurde.

Für 2019 / 2020 sind weitere Maßnahmen geplant: das Bühnenhaus im Backstage-Bereich soll komplett saniert, zudem sollen die charakteristischen, pilzförmigen Schirmkonstruktionen vor der Bühne neu bespannt werden. Außerdem wird geprüft, welche Maßnahmen die Sichtlinie auf die Bühne verbessern könnten.