[Only in german]
Tanzbrunnen Köln Open Air - Saisonrückblick 2017

Besucherrekord im Sommer 2017 – Publikumsmagnete und abwechslungsreiche Unterhaltung - Rückblick auf das Tanzbrunnen-Programm

Open-Air-Zahlen

Besucherzahlen: 501.000 (2016: 351.000)
Veranstaltungen Tanzbrunnen gesamt:52 (2016: 53)

 

Eine kölsche, eine traumhafte Saison-Eröffnung 2017 feierten am 6. Mai unglaubliche 12.500 Besucher: Der Open-Air-Auftakt sorgte für tolle Stimmung, Cat Ballou lieferte eines der besten Konzerte ihrer noch jungen Bandgeschichte ab, und ganz Köln tanzte im Takt. Der Abend wurde gekrönt mit dem traditionellen, musiksynchronen Höhenfeuerwerk, das ausschließlich zu Cat-Ballou-Songs den Himmel bunt färbte.

 

Top-Acts wie der Gold- und Platin-gekrönte Pop-Star Chris de Burgh (1.500 Besucher bei bestuhltem Konzert), im Rahmen der c/o pop Moderat  mit 2.500 Besuchern und die Kölner Band AnnenMay-Kantereit mit 8.000 singenden und tanzenden Fans, die Kanadische Indie-Rock-Band Arcade Fire (10.000 Besucher), die vier Isländer von Kaleo (mit 7.500 Folk- und Alternative-Rock-Liebhabern) oder die Wise Guys, die mit ihren beiden Abschiedskonzerten 25.000 Fans ein letztes Mal begeisterten, gaben sich ein Stelldichein.

 

Das erstmals stattfindende Reggaeton Beach Festival lockte mit karibischer und lateinamerikanischer Musik über 10.000 Besucher an den Tanzbrunnen. Ein besonderes Highlight der Open-Air-Saison war wieder einmal das Amphi-Festival: eine der besucherstärksten Veranstaltungen bespielte an zwei Tagen das gesamte Gelände und mobilisierte über 25.500 Gothic- und Electronic-Fans.

 

Die zweitägige Geburtstagsparty „30 Jahre Verkehrsverbund Rhein-Sieg“ bot ein Musikprogramm der Extraklasse: Mit Clueso, Bosse, Joris und Heldenviertel spielte die erste Garde des deutschen Pop vor über 8.000 Besuchern am Tanzbrunnen. Am zweiten Tag stand alles, was in Köln Rang und Namen hat, auf der Bühne: Bläck Fööss, Cat Ballou, Tommy Engel, Björn Heuser, Kasalla, Stefan Knittler und Querbeat begeisterten im Laufe des Tages 26.500 Freunde der kölschen Musik.

 

Ein weiteres Firmenjubiläum holte auch wieder die Crème de la Crème der Kölner Bands an den Tanzbrunnen: morgens feierte die Kölner Bank 150 Jahre ihres Bestehens mit einem Betriebsfest, abends spielten Cat Ballou, Kasalla und die Paveier vor 8.000 Zuhörern zum Konzert auf.

 

Rund 40.000 Menschen mit und ohne Behinderung nahmen am Tag der Begegnung des LVR teil, der mit vielen Ausstellern im Rheinpark und einem tollen Bühnenprogramm – unter anderem mit dem deutschen Reggae-Star Gentleman– am Tanzbrunnen bereits zum vierten Mal stattfand.

 

Deutscher Rap für die Youngster mit Alligatoah (12.000 Fans) und auch Hip-Hop mit der „Quadratur des Kreises“ von Freundeskreis (11.000 Fans) lockten die unterschiedlichsten Besucher an. Nicht zu vergessen die Kölner Lichter (30.000 Besucher) mit den Höhnern und mit der Water Lounge Party, wo der Tanzbrunnen auch 2017 wieder im Mittelpunkt des Geschehens stand.

 

Comedy wie das Programm Frau Jahnke hat eingeladen mit einer pfiffigen Damenrunde (2.300 Gäste) oder das Open-Air-Happening von Helge Schneider (4.000 Helge-Freunde), die Gute-Laune-Show von Dieter Thomas Kuhn (6.000 Zuhörer), kölsche Highlights wie das ausverkaufte Album-Release-Konzert von Kasalla vor 12.500 begeisterten Besuchern, wie Brings, die zum jecken 11. Mal den Tanzbrunnen und ihre 11.500 Fans rockten, Köbes Underground (3.500 Besucher) oder das Familienfest der Bläck Fööss (5.000 Fans) sorgten für ausgelassene Tanzbrunnen-Stimmung.

 

Veranstaltungsreihen wie Musik & Klaaf am Tanzbrunnen und der Fischmarkt waren Publikums-magnete. Wieder im Programm war die XIII. Köln Historic Oldtimer Rallye, Events wie das 16. Internationale Folklorefest, altbewährte Sportveranstaltungen wie der 14. Galeria Nachtlauf, der Women‘s Run 2017 oder der Benefizlauf Race for the Survival, bei denen der Tanzbrunnen als Start- und Zielort fungierte.

 

Fazit

Bernhard Conin, Geschäftsführer von KölnKongress, zieht ein Fazit der Saison 2017: „Glücklicherweise haben sich unsere Befürchtungen, aufgrund der internationalen und nationalen Sicherheitslage und vergangener tragischer Vorfälle würden weniger Konzertbesucher kommen, nicht erfüllt! Auch ein Besucherrückgang durch die häufigen Wetterkapriolen der vergangenen Sommer (Unwetter, Sturm, Gewitter) blieb in diesem Sommer erfreulicherweise aus. – Das vielseitige und vielfältige Tanzbrunnen-Programm 2017 zog vielmehr unglaubliche 501.000 Menschen zur „kölschesten aller kölschen Bühnen“, um hier die Bläck Fööss zu zitieren. Internationale TOP-Acts, Festivals, Jubiläen und namhafte deutsche Künstler erwiesen sich als Publikumsmagnete, als Großveranstaltungen, die den Tanzbrunnen bis an die Kapazitätsgrenze gefüllt haben.“

 

Linus‘ Talentprobe 2017

Die Talentproben-Saison zum Silberjubiläum war auch die letzte: Mit dem 25. Dienstjubiläum von Moderator Linus endet eine Ära in Köln. 25 Jahre Linus‘ Talentprobe, 45 Jahre Talentprobe insgesamt – in dieser langen Zeit hat die Talentprobe weder für das Talentproben-Team, die Kandidaten noch für das Publikum ihre Faszination verloren. Schon lange bevor Dieter Bohlen angefangen hat, hoffnungsvolle Talente im Fernsehen in Grund und Boden zu stampfen, ging man hier vergleichsweise behutsam mit denen um, die sich musikalisch zu Höherem berufen fühlen.

 

In fünfundvierzig Jahren Talentprobe sind eine Reihe beeindruckender Zahlen zusammengekommen: Über 3.500 Talente haben sich in rund 450 Shows dem Votum der mehr als zwei Millionen Zuschauer gestellt. Für einige Talente war der Tanzbrunnen ein Sprungbrett in die Musikszene: so wurde beispielsweise Roger Moore für die Boygroup US 5 gecastet; Katrin Walter war beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest dabei; Prince Damien Ritzinger wurde gar DSDS-Superstar 2016. Auch so mancher kölsche Promi stellte sich, bis zur Unkenntlichkeit verkleidet, als Talent dem „härtesten Publikum der Welt“: Peter Brings, Henning Krautmacher oder Basti Campmann und Flo Peil von Kasalla im Biene-Maja-Kostüm.

 

Seit 1992 ist Linus (im bürgerlichen Leben: Michael Büttgen) das Gesicht der Talentprobe am Tanzbrunnen. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Und ich hatte 25 tolle, schrille, schräge und fantastische Jahre mit dieser Show und allen Menschen vor und hinter den Kulissen.“ – Nach dem emotionalen Finale am vergangenen Freitag ist nun erst einmal Schluß, „eine Show, die der Talentprobe ähnelt, wird es am Tanzbrunnen mit Sicherheit in den nächsten Jahren nicht geben, “ so KölnKongress-Geschäftsführer Bernhard Conin.

 

Bestbesuchte Veranstaltungen

- Tag der Begegnung: 40.000 Besucher
- VRS 30-jähriges Jubiläum: 34.500 Besucher im Durchlauf, an 2 Tagen
- Kölner Lichter: 30.000 Besucher im Durchlauf

- Amphi-Festival: 25.500 Besucher an 2 ½ Tagen

- Wise Guys Abschiedskonzerte: 25.000 Besucher an 2 Tagen

- Fischmärkte: bis zu 20.000 Besucher pro Markt

- Cat Ballou: 12.500 Besucher

- Kasalla: 12.500 Besucher

- Alligatoah: 12.000 Besucher

- Brings: 11.500 Besucher

- Freundeskreis: 11.000 Besucher

- Arcade Fire: 10.000 Besucher

 

Rheinterrassen, Biergarten, km 689 Cologne Beach Club

Mit seinen 1.200 Plätzen war der Biergarten an 109 Sommertagen immer gut gefüllt. Die Rheinterrassen mit Restaurant und Terrasse waren den ganzen Sommer über sehr gut besucht, bei Sonnenschein waren die Plätze immer ausgebucht.

 

Der 3.500 Quadratmeter große „km 689 Cologne Beach Club“, wo sich Sonnenhungrige, Erholungsuchende und Sandkastenliebhaber tummeln, gilt als Kölns größte „Chill-out-Zone“. In der Zeit von Anfang Mai bis Anfang September war der Strand an insgesamt 54 Tagen geöffnet.

 

Firmenveranstaltungen, öffentliche Partys und auch private Feste mit herrlichem Dom- und Rhein-Blick waren ein voller Erfolg. Die Anzahl von Veranstaltungen belief sich in diesem Jahr auf 49 Events.

Insgesamt genossen rund 79.500 Besucher das Strandfeeling mit mediterraner Atmosphäre mitten in Köln!

 

Open-Air-Hinweis 2017

Der Fischmarkt findet in diesem Jahr noch an zwei Sonntagen statt: am 15. Oktober und am 12. November kann man auf dem Tanzbrunnen-Gelände noch einmal bummeln, schlemmen und den Marktschreiern zuhören. Der Eintritt ist frei.

 

Am Samstag, den 11. November findet auf dem Open-Air-Gelände wieder der „Große“ Kölsche Countdown 11. im 11.! statt. Zur Sessionseröffnung am Tanzbrunnen feiert und spielt wieder alles, was im Kölner Karneval Rang und Namen hat, vor erwarteten 11.111 jecken Besuchern.

 

Abends können die Jecken dann bei der großen Countdown-Party Ufftata im Theater am Tanzbrunnen abtanzen.

 

 

Ausblick: Tanzbrunnen-Saison 2018

Einen ersten Ausblick auf die Sommersaison 2018 werden wir Ihnen bereits in diesem Jahr bei einer weiteren Pressekonferenz geben können – viele Termine stehen bereits jetzt fest.

 

Die Alten Bekannten werden bei der Saisoneröffnung am 5. Mai 2018 auf der Tanzbrunnen-Bühne stehen und mit ihrem Motto „Los geht’s“ und A-Capella-Pop vom Feinsten das Publikum am Tanzbrunnen begeistern.

 

Wie auch in den vergangenen Jahren fasziniert um 22:00 Uhr das traditionelle, im weiten Umfeld sichtbare musiksynchrone Höhenfeuerwerk die Tanzbrunnen-Besucher. Karten sind bereits bei KölnTicket (Tel: 0221 - 2801) erhältlich.